Server für Netzwerk einrichten

Server-Client-Modell

... das ist bei Servern das meistgenutzte Konzept zur Verteilung von Aufgaben in einem Rechnernetz. Neben der benötigten Hardware handelt es sich genau genommen um eine Software, die eine bestimmte Aufgabe, auch Dienst genannt, verarbeitet. Ein Dienst kann beispielsweise der Zugriff auf das Internet oder das Senden und Empfangen von E-Mails sein. Ein Client wiederum, ist ein Programm, das den vom Server angebotenen Dienst nutzt. Da der Server sich passiv verhält und auf Anfragen von Clients wartet, bestimmt im Server-Client-Modell der Client den Ablauf der Kommunikation.

Die Regeln für die Kommunikation zwischen Client und Server werden in einem Protokoll festgelegt. Dieses bestimmt die Interpretation der ausgetauschten Daten. Im Client-Server-Modell können Clients und Server auf verschiedenen Rechnern im Netzwerk oder auch auf dem gleichen Rechner laufen.

Praktisch sieht es so aus, dass mehrere Server zentral auf einem Recher im Netzwerk laufen. Das nennt man meist Rechner Server.

Netzwerk Drucker Server

... übernehmen in einem Netzwerk die Weiterleitung von Druckaufträgen, die von Clients aufgegeben werden, zu an das Netzwerk angeschlossenen Druckern. Oft läuft der Druckerserver auf einem eigens dafür vorgesehenen Rechner, weswegen oft auch das Gerät selbst als Druckerserver bezeichnet wird. Für die Kommunikation zwischen Client und Druckerserver bzw. Druckerserver und Drucker stehen verschiedene Protokolle zur Verfügung, wie etwa CUPS.

Ein Webserver liefert auf ihm gespeicherte Internet-Dokumente an Webbrowser aus. Letztere sind in diesem Fall die Clients. Als Protokolle für die Client-Server-Kommunikation werden HTTP bzw. HTTPS eingesetzt.

Bei der Kommunikation zwischen Webserver und Webbrowser gibt der Benutzer eines Browseres die Adresse der von ihm gewünschten Webseite in die Adresszeile ein. Daraufhin schickt der Browser eine Anfrage nach diesem Dokument an den betreffenden Server ab. Dieser sucht das fragliche Dokument heraus und schickt es an den Webbrowser, welcher es im Browserfenster darstellt.

Windows Server Mailserver

... einrichten, E-Mail-Server genannt, hat die Aufgabe, den E-Mail-Verkehr von Clients zu verwalten. Er empfängt und versendet E-Mails, speichert diese und leitet sie weiter. In einem E-Mail-Server arbeiten mehrere Dienste zusammen, die die einzelnen Funktionen eines Mailservers übernehmen.

Der Mail Transfer Agent (MTA) übernimmt das Weiterleiten von E-Mails, wobei er sich meist des SMTP-Protokolls bedient. SMTP steht für Simple Mail Transfer Protocol, also ein einfaches Protokoll zum Weiterleiten von E-Mails. Der Mailfilter ist dafür zuständig, Spam-E-Mails und E-Mails mit Viren zu erkennen und aus dem E-Mail-Verkehr herauszufiltern.

Der Mail Delivery Agent (MDA) ist ein Dienst, der für die Ablage der empfangenen E-Mails in die verschiedenen Postfächer zuständig ist. Der Mail Retrieval Agent (MRA) hingegen ist dafür zuständig, den Abruf der auf dem Mailserver gespeicherten E-Mails durch einen Client, also ein E-Mail-Programm, zu ermöglichen. Dazu bedient er sich in den meisten Fällen der Protokolle POP3 und IMAP.